Der Rest vom Schützenfest

So, eine Handvoll Karten "schulde" ich euch noch und die sind es sowas von wert, gezeigt zu werden!

Hat man keine Rentiere zur Hand, dann funktioniert man halt Meerschweinchen mit Geweih zum Rentier um. Ganz zauberhaft, diese Karte, die komplett gestempelt (und gezeichnet) ist.

Ganz schön Betrieb auf dieser Karte! Da tummeln sich diverse Tierchen und peppen das fertige Untergrundpapier so richtig auf. Der Schriftzug ist gestanzt und im Inneren verbirgt sich noch eine Wackelfeder mit Stern und dem Text "Cool bleiben. Nächstes Jahr ist auch wieder Weihnachten". Ja, davon bin ich auch überzeugt!

Augsburger Puppenkiste? Ein toller Effekt, diese gestempelte Holzmaserung auf braunem Papier. Die Weihnachtsbriefmarken sind gestempelt, koloriert und auf gestanzte Formen aufgeklebt. Der Zweig glitzert ganz mächtig und das "Frohe Fest" ist embossed. Vielen Dank für diese niedliche Karte!

Hehehe – "denglish" at it's best! Also, den Spruch meine ich! Man muss ihn schon dreimal lesen, um ihn ganz zu verstehen und würdigen zu können. Beim Baum muss ich raten: Farbpigmente mit Wasser und dann "mal schauen, was draus wird"? Jedenfalls ist der Hintergrund der Karte über und über gestempelt und das Äffchen und der Hirsch natürlich sowieso.

Last but not least – eine Karte mit Papier, Washi, Stempelmotiven und einer sehr harmonischen Farbgebung. Gefällt mir richtig gut! Die Bäume sind ausgeschnitten, der Rest gestempelt bzw. – soweit ich das erkennen kann – ist die Christbaumkugel von Hand gezeichnet. Hier ein besonderes Dankeschön für die lieben Grüße innen. Es freut mich besonders, wenn ich zu hören bekommen, dass unser Newsletter soviel Begeisterung auslöst. Habt weiterhin viel Spass damit!

Das waren sie nun also – alle 34 Karten, die uns zum Gewinnspiel erreicht haben. Und? Habe ich zuviel versprochen? Ist doch geballte Kreativität, oder? Ich bin hin und weg von dieser Vielfalt an Techniken und kleinen Geschichten, die erzählt wurden – vielen vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Und nun überlege ich mir, wo ich die ganzen Karten möglichst dekorativ aufhängen kann. 😉

Herzlichst
Eure Silke Junginger

Noch ’ne Karte

Noch ganz viele Karten von unserem Adventskalendergewinnspiel habe ich heute für euch! Lasst uns gleich loslegen!

Das arme kleine Rentier muss Pakete UND einen Pinguin transportieren! Der Hintergrund ist mit Stempelfarbe gewischt und bestempelt, das Gitter ist gestanzt und mit einem weiteren Streifen Papier gelayered. Für Weihnachten eine ungewöhnliche Farbkombi, aber ich mag es sehr!

Wieder was zum Schmunzeln. Die Yoga-Dame an sich ist ja schon der Brüller, aber in Kombi mit den Kerzen auf'm Tablett und dem Text habe ich sehr gelacht. Die Figur ist gestempelt und mit Wasserfarben koloriert, der Rahmen ist von Hand gescribbelt.

Wieder ein Beweis dafür, wie kreativitätsfördernd die Stempel von Cats on Appletrees sind. Der Text in der Karte:

Hirsch Hugo musste weit reisen, um einen Weihnachtsbaum zu finden. Zum Glück hatte er sein Kanu dabei.

Hier wurde gestempelt und gestanzt, ich vermute, dass Bäume und Hügel von Hand dazu gemalt wurden. Der Schriftzug unten ist geprägt. Eine sowohl stimmige als auch humorvolle Karte – dankeschön!

Hier kommt der Pinguin gleich Kumpel und schickt uns dicke Umarmungen. Der Hintergrund ist geprägt, die Pinguine gestempelt und ausgeschnitten und ein Glitzerstein wurde als Highlight und Hingucker oben platziert. Eine herrlich winterliche Karte!

Großformatig geht's weiter. Die Details dieser Karte kommen auf dem Foto leider gar nicht rüber. Ich versuche mal, alles zu beschreiben:

Die Weltkugel ist gestanzt, das Hintergrundpapier hat Minibäumchen mit feinem Glitzer drauf, die Weihnachtsbäume sind mit Folieneffekt verziert, ich vermute, dass die Weihnachstkugeln fertige Sticker sind (?), auch die Kordel funkelt schön golden und Santa mit seinen Rentieren galoppiert auf einem gerissenen Stück Papier.

Alles in allem: einfach wow!
Innen sind noch nette Weihnachtsmänner gestempelt und ein Text:

Und vergesst nicht: Egal wie alt man ist, man braucht am 1.12. einen Adventskalender!

Ja, das kann ich bestätigen. Ich habe auch einen (oder zwei….) und bin neugierig wie eine Tüte, was am 1.12. aus dem Päckchen kommt.

Grossformatig und mit Funktion geht's weiter: eine sog. Endloskarte. Die kann man aufklappen und aufklappen und aufklappen und immer wieder erscheint ein anderes Motiv und ein anderer Text. Im Inneren sind ganz viele verschiedene COA-Tierchen, die mächtig viel Spass haben.

Vielen Dank für diese tolle, bunte, fröhliche, liebevolle Multifunktionskarte!

Klassisch, edel und stilvoll geht es weiter: eine ganz tolle, detailreiche Karte mit vielen Stanzteilen, feinen Details in Glitzer und Glanz, zarte Farbpünktchen auf den Zweigen und als Clou ist das Ganze als Aufklappkarte mit Banderole gearbeitet. Ich bin sehr beeindruckt!

Noch eine Karte, bei der das Foto Meilen vom Original entfernt ist. Die Häuserreihe ist gestanzt und mit Goldfolie in den Fenstern akzentuiert, Bäumchen und Häuserdächer haben eine Schneehaube und alles drumrum ist gestanzt.

Das Gedicht im Inneren muss ich euch natürlich auch mitteilen:

Cats on Appletrees Stempel sind die Wucht!
Bei mir wurden sie ganz schnell zur Sucht!
Den Adventskalender muss ich haben,
26 tägliche, wunderschöne Gaben!
Lieber, guter Weihnachtsmann,
schaff mir doch bitte die Stempel ran!

Hehehe, einfach herrlich, was ihr auch alles einfallen lasst! Hatte ich schon gesagt, dass ich begeistert bin?

Hier wird's leicht psychedelisch oder eher stylisch? Man beachte: das Hintergrundpapier ist komplett selbst gestaltet, mit Stempelfarben und Motivstempeln. Der Hirsch und die große Tanne vorne links sind gestanzt, ebenso der Text unten und die Funkelsterne oben. Unglaublich, oder?

So, das war's für heute. Die letzten Karten zeige ich euch dann morgen (oder übermorgen). Die Reihenfolge hier ist übrigens einigermassen willkürlich und nur ungefähr nach Posteingang. Es waren sowieso alle Karten rechtzeitig da und an manchen Tagen quoll der Briefkasten schon fast über. Schön, nicht nur Rechnungen und Reklame im Kasten zu finden. Gerne mehr davon 😉

Gehabt euch wohl und freut euch auf die restlichen Inspirationen.

Herzlichst
Eure Silke Junginger

Das Los hat entschieden!

Naaaaaa? Seid ihr schon neugierig, wer gewonnen hat? Soviel vorneweg: die beiden Gewinnerinnen sind bereits informiert und die Adventskalender sind bereits auf dem Weg zu:

Susanne Kohn aus Oldenburg und Silvia Blaesner aus Leinfelden-Echterdingen

Herzlichen Glückwunsch an euch beide und – wie bereits in meiner Email an euch geschrieben: viel Spass und – jeden Tag nur ein Türchen aufmachen! Auch wenn das schwer fällt.

Ich kann euch sagen, ich bin echt froh, dass ich gleich gesagt habe: wir losen aus! Ich hätte mich nicht entscheiden können bei diesen vielen tollen, kreativen, lustigen und künstlerischen Karten.

Insgesamt hatten wir 34 Einsendungen und jede Karte ist etwas Besonderes.

An alle, die nicht gewonnen haben: nicht traurig sein! Ihr habt uns hier im Stempelmeer viel Freude bereitet! Dafür ein herzliches Dankeschön vom ganzen Team!

So – nun aber weitere Karten! Hier kommen die nächsten 10.

Herrlich, diese schrägen Vögel, oder? Hier muss natürlich auch der Text aus der Innenseite dazu:

Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.

Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und oben drüber, da schreit es, hu!

Sie rücken zusammen dicht an dicht.
So warm wie der Hans hat's niemand nicht.

Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

(Christian Morgenstern)

Mal davon abgesehen, dass ich bei den Vögelchen mindestens eine Dame entdecke (oder?), finde ich das Gedicht ganz zauberhaft und sehr passend.

Die Karte ist komplett gestempelt und koloriert, die Vögel sind von Hand ausgeschnitten (Respekt!) und aufgeklebt.

Schneeengelalarm!!! Habt ihr das als Kind auch gemacht? Rücklings in den Schnee fallen lassen und heftig mit Armen und Beinen rudern? Macht mächtig viel Spass und meist einen feuchtkalten Nacken. Aber – das scheint Weihnachtsmann und Co. nicht zu stören!

Die zauberhafte Karte ist gestempelt und koloriert und mit geglittertem Papier gelayered, das an den Motivstellen ausgestanzt ist. So ist der Effekt, dass alle Figuren im Schnee liegen, noch viel größer. Tolle Idee!

Oh! Über das Gedicht innen musste ich auch sehr schmunzeln:

Wenn alle sich am Baum versammeln,
wo Kinder hektisch Verse stammeln,
ein Lied zum x-ten Mal erklingt,
da ist man fröhlich, unbedingt!

Hehehe, ganz nach meinem Geschmack! Vielen Dank für den extra Schmunzler!

Weiter geht's mit einer ganz schlichten, aber nicht weniger effektvollen Karte: eine gestempelte Gans mit Funkelsternen auf Streifenpapier und rot-weißer Kordel. Simpel, schlicht, schön. Vielen Dank auch für die lieben Worte im Inneren! Ruhig wird unsere Adventszeit wohl nicht werden, aber lustig, punschduftend und keksig vermutlich schon.

Karte mit Funktion! Wow! Einfach nur – Wow! Die Türchen kann man alle aufklappen und dahinter kommen zauberhafte Minischüttelfester zum Vorschein. Die Sockengirlande ist bereits auf dem Papier drauf, die Figuren sind gestempelt und koloriert und die Texte zusätzlich embossed. Sehr sehr schön!

Und – noch mehr Funktion! Diese Karte ist nicht nur im Format einer CD gearbeitet, sie wurde auch in einer CD-Hülle verschickt (kam problemlos an!) UND die Pinguine drehen sich im Kreis. Hammer! Der Hintergrund ist Designerpapier und der Text in der Mitte ist silber embossed.

Und – gleich noch ne Funktionskarte hinterher: dieses Mal mit Wasserfall! Auf den weiteren Seiten rückt das Schaf immer näher an den Weihnachtsbaum aus Papier heran und man hat fast ein Mini-Daumenkino. Die gold-geprägte Basiskarte macht das Ganz sehr edel.

Es geht schlicht weiter! Eine weisse Basiskarte, ein geprägter Papierstreifen, ein Stanzteil in Gold und ein Glitzerstern – mehr braucht es nicht für diese stimmige Karte.

Turmbau à la Pinguin! Gut, dass unten so viele stehen! Dazu einer meiner derzeitigen Lieblingsstempel – die Sternenwolke rundherum in gold und grau – mehr braucht es nicht, um Weihnachtsstimmung zu erzeugen.

Das neugierige Rentier lugt durch die Vorderseite der Karte hindurch und – ja, innen sieht man dann das Hinterteil. Sehr süß, diese Karte! Das Sternenpapier im Innenteil ist ausgestanzt und farbig hinterlegt – ein toller Effekt!

"Wildschweine im Wald" wäre doch ein passender Titel, oder? Eine traumhafte Karte, die "nur" gestempelt ist. Aber das Zusammenspiel der Schweinchen mit dem zarten Schnee, der auf die Tannengruppe fällt – einfach toll! Ich bin begeistert!

Die nächsten 10 Karten zeige ich euch morgen. Bitte seht es mir nach, wenn ich nicht ganz so schnell bin, wie versprochen. Vorweihnachten und die Black Friday Woche haben bei uns eine heftige Arbeitslast ausgelöst (vielen Dank dafür!) und ich habe den Zeitaufwand ETWAS unterschätzt. Ich gelobe Besserung!

Jetzt erst mal viel Spass beim Anschauen der kreativen Ideen und – wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: wir haben grade eine Nachlieferung von Cats on Appletrees Stempeln bekommen.

Bleibt mir zum heutigen Abschluß zu sagen: vielen herzlichen Dank an alle, die beim Gewinnspiel mitgemacht haben! Danke für die wunderschönen Karten, die Lachtränen und warmen Fünkchen im Herzen, die eure lieben Worte ausgelöst haben. Ich wusste es: ihr seid die besten Kunden, die man sich wünschen kann!

Eure Silke Junginger
und das Team vom Stempelmeer

Geballte Kreativität (Teil 1)

WOW! Wir werden überflutet von einer kreativen Karte nach der anderen.

Aber – von Anfang an. Anfang November hatte ich die Idee, unseren Kunden was Besonderes in Form eines Gewinnspiels anzubieten. Jetzt musste ein Gewinn her. Und da kam mir der Adventskalender von Cats on Appletrees in die Finger und ich dachte "das könnte was sein!". Gesagt – getan, Gewinnspiel formuliert und mit unserem Newsletter rausgeschickt. Und schon am nächsten Tag kam die erste Weihnachtskarte bei uns an.

Um in den Lostopf zu kommen, musste man nämlich eine handgearbeitete Weihnachtskarte an uns schicken. Ich hatte mir noch einen kleinen Gruss gewünscht und dass Material verwendet wird (wenigstens EIN Teil), das man auch bei uns im Shop bekommt. Und seitdem gehe ich täglich mit Begeisterung an den Briefkasten. Da kommt nämlich eine traumhafte Karte nach der anderen hier an.

Und die will ich euch jetzt zeigen. Jedenfalls den ersten Schwung davon.

Hallo? Ist die nicht schon mal ein Träumchen? Die Pinguine und Iglus sind in weiss embosst und der Hintergrund ist im herrlichen Farbverlauf, vermutlich mit Stempelfarbe gestaltet. Das fing schon mal richtig gut an!

Hier musste ich gleich mal grinsen: der arme Hirsch, der den (verhältnismässig) dicken Hasen den Berg hochziehen muss. Die Bäumchen im Hintergrund sind ausgestanzt und die Schneehügel mit Stempelfarbe gewischt. Zauberhaft – gell?

Hehehe, dem Huhn passt es gar nicht, dass ihm die Eule auf dem Kopf sitzt! Und die Katze scheint das Päckchen mit an die Girlande hängen zu wollen? Ich  musste schon ziemlich schmunzeln bei dieser Karte! Die Motive sind gestempelt, der Rahmen ausgestanzt und farbig unterlegt.

Im ersten Moment stand ich hier auf dem Schlauch: wo waren denn die Säue? Aaaaaah! MeerSCHWEINchen!!! Tihi – sehr witzige Idee! Und die rote Nase beim ersten Schweinderl ist wirklich das Tüpfelchen auf dem i! Die Bäume sind gestanzt und mit Stickles Glitzerkleber verziert, alles andere ist gestempelt bzw. von Hand gescribbelt.

Jetzt wird's pastellig! Traumhaft schön finde ich bei dieser Karte die Koloration der Tassen. Respekt! Ganz großes Kino! Das Hintergrundpapier ist mit einem Streifen Transparentpapier abgetönt, die Tassen sind gestempelt, gestanzt und koloriert (vermutlich mit Alcohol Markern) und zusätzlich ist noch ein kleiner Spruch auf dem Transparentpapier in gold embossed.

Edel geht es weiter! Hier muss ich kurz aus dem Inhalt zitieren:

…mein selbstgefärbtes Papier mit Tinte und Goldspritzern soll euch ein ebenso funkelndes, zauberschönes Weihnachtsfest schenken!

Wow, kann ich da nur sagen! Das Hintergrundpapier ist zusätzlich mit gold veredelt, der Wald und der Hirsch sind ausgestanzt und der Text unten auch. Im Original noch viel beeindruckender!

Auf dieser Karte herrscht ein ganz schönes Gedränge! Und der Elch ganz unten möchte ich nicht sein! Auch wenn die Pinguine niedlich klein sind – die Masse macht es! Der Hintergrund ist in gold stempelt, alle anderen Motive sind in schwarz gestempelt und z.T. koloriert. Der Spruch darf zu Weihnachten schon gar nicht mehr fehlen, oder?

Oh, diese ganzen frechen kleinen Rentiere! Ob sie Santa wohl eher helfen oder eher im Weg stehen? Ganz zauberhaft gestempelt und koloriert, Stern, Santa und Päckchen sind zusätzlich ausgestanzt und der Text oben ist auch gestanzt.

Diese Karte mit begeistert mir gestanzten Kreisen, Farbspritzern und einer Katze mit Flügelchen! Und innen wurden wir mit einem Gedicht überrascht:

Was habt ihr euch nur ausgedacht,
da hab ich doch gleich mitgemacht.
Eine Karte soll es sein,
die pack ich in den Umschlag ein.
Ein kleiner, netter Text dazu,
nun hoff ich, die zieht ihr im Nu.
Und ich kann den Kalender gewinnen,
der wird mir dann viel Freude bringen.
Nun wünsche ich eine frohe Weihnachtszeit
und bleibt doch bitte, wie ihr seid.

Oooooooh! Dankeschön! Da geht mir doch gleich das Herz auf! Ich hoffe, es ist o.k., dass ich das Gedicht hier zitiere. Ich habe extra keine Namen dazu geschrieben. Aber teilen wollte ich es gerne mit euch.

Huh, jetzt wird's ein bisschen spooky! Warum schreit die Dame denn so? Der Text gibt Aufschluß:

Es war der Heilige Abend 1873, eine gleißend helle Vollmondnacht, als die Hunde von Kunigunde, Gräfin zu Hohenstraaten-Saalgassen am Strandabschnitt ihres Landgutes mehrere merkwürdige Geschenkpakete fanden. Angespült von der letzten Sturmflut sollte ihr Inhalt das Leben der Gräfin für immer verändern.

Klasse! Ich bin begeistert über soviel Kreativität und über eine echte Szene-Karte, die aufwändig zusammengestellt, gestempelt und koloriert wurde!

Ihr seht, die ersten Karten sind schon sehr vielfältig und abwechslungsreich! Und ich bin hin und weg – nicht nur wegen den Karten, sondern auch wegen den lieben Worten, die innen standen.

An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön und – ja, wir bleiben gerne so, wie wir sind!

Morgen geht's hier weiter mit den nächsten Karten und – ich kann euch schon mal versprechen, dass wieder einige Klopper dabei sind! HERR-LICH! Mein beste Idee ever.

Eure Silke Junginger

Das Finale ist in Sicht!

"Unsere Jungs" sind ja leider nicht mehr dabei, aber spannend ist sie ja immer noch, die Weltmeisterschaft in Russland! Ich bin zwar kein ausgesprochener Fußballfan, aber zu den großen Turnieren kann auch ich mich der Faszination nicht entziehen. Das heißt: ich sitze heute abend (und sicher auch am Sonntag) nochmal vor dem Fernseher und rege mich auf, fiebere mit und drücke die Daumen. Für wen? Tja, das entscheide ich dann doch eher spontan. Meist eher für die Nicht-Favoriten. Aber die sind ja schon alle raus.

Und Du kannst noch bis zum Sonntag in unserer Fußballfieber-Kategorie 15 % auf alle Produkte sparen! Und das sind nicht nur Fußball-Papiere und -Sticker, sondern auch viele Farben, Stifte und Stanzen, die ansatzweise grün oder weiß sind und im weitesten Sinne mit Rasen, Ball und Sport zu tun haben!

Sichert euch eure Lieblinge und verarbeitet eure Fotos vom Public Viewing oder einfach die vom Kick um die Ecke! Viel Spaß dabei!

Eure Silke

Wenn mal wieder schnell gehen muss…

Kennt ihr das? Man braucht eine Karte. Glückwunsch oder "einfach so" – egal. Man braucht jetzt sofort 'ne Karte. Natürlich hat man frau immer welche auf Vorrat, aber komischerweise passen die dann irgendwie nicht. Nicht zum Thema, nicht zum Empfänger. Dann muss es schnell gehen und trotzdem gut aussehen.

Diese Karte hier ist genau so entstanden. Aus der Not heraus. Und jetzt gefällt sie mir (und vielen anderen) so gut, dass ich hier ausführlicher erkläre, wie man sie nacharbeitet. Das ist nämlich ziemlich einfach.

Du brauchst dazu einen Hintergrundstempel (von Marianne Design), einen Textstempel (z.B. von Crealies), drei farbige Stempelkissen (diese sind von Artemio) und ein schwarzes (mein All-Time-Favourite ist das Versafine). Dazu eine farbige Klappkarte, eine weiße Karteikarte, einen schwarzen Stift und ein paar bunte Sticker.

Den Hintergrundstempel färbst Du mit allen drei farbigen Stempelkissen ein. Beginne dabei mit der hellsten Farbe und tupfe die jeweils dunklere leicht überlappend drüber. So entstehen keine Lücken im Stempelabdruck und die Stempelkissen werden nicht verschmutzt. Dann stempelst Du den ersten Abdruck mitten in die Karteikarte und versetzt den zweiten (ohne nachzufärben!) direkt daneben. Bei den Artemio Stempelkissen schaffst Du auch noch einen dritten Stempelabdruck ohne neu einzufärben. So entstehen die ganz zarten Farben auf der Karte.

Jetzt die Karteikarte ein bisschen kleiner schneiden, den Rand mit einem schwarzen Stift frei Hand (ja, das darf auch unregelmäßig werden) umranden, den Text aufstempeln und das Ganze auf eine farbige Karte kleben. Ganz nach Lust und Laune noch ein paar Sticker oder Pailletten aufkleben – fertig!

Die Karte funktioniert natürlich auch in einer anderen Farbkombination, ich würde allerdings immer in einer Farbfamilie bleiben. Also – Rottöne oder Blau-Grüntöne oder Brauntöne. Wenn die Klappkarte dann noch eine der Stempelfarben aufgreift, dann habt ihr ruck-zuck eine harmonische Karte gemacht, die in 3 Minuten fertig ist und doch was her macht. Finde ich.

Das Genie beherrscht das Chaos?

Ich weiss nicht, wie es euch geht. Anfang des Jahres habe ich immer das Bedürfnis, Sachen neu zu organiseren, damit diese ewige Sucherei nach dem richtigen Papier oder dem passenden Embellishment aufhört und ich einfach so zugreifen kann. Das KÖNNTE natürlich daran liegen, dass man im Januar ja von allen Seiten mit Organisationstipps (neben all den "sportlich ins neue Jahr" oder "ab sofort nur noch gesund" Beiträgen) bombadiert wird.

Tolle Inspiration für Organisation, leckere Rezepte aus USA und pfiffige Bastelideen liefern mir der Newsletter von "Better Homes and Gardens" aus den USA. Sowohl Seite als auch Newsletter sind auf englisch, aber 1. gibt es ja Übersetzungsprogramme und 2. sagen die Bilder auch schon sehr viel aus.

Ein paar Highlights zum Thema "Organisation" möchte ich euch direkt vorstellen. Manches ist neu, manches vielleicht schon längst umgesetzt. Aber immer wieder inspirierend *find*

Becher für Stifte etc. zu nutzen ist vielleicht nicht grade eine bahnbrechend neue Idee, aber das Ganze auf einem Tablett zu arrangieren oder auf Flohmarkt mal Ausschau zu halten nach hübschen Gestellen mit Gläsern drin – das hat was! Übrigens: Stifte mit Flüssigkeiten drin (egal ob Gel, Marker oder Filzstift) bitte immer (!) liegend lagern. So habt ihr länger was vom Stift. Ich habe z.B. meine häufigsten Werkzeuge (Schere, Cutter, Piekser etc.) in einem kleinen Drehcontainer, eine Handvoll Kleber in einem Metalleimerchen und diverse sonstige Helferlein (Sprühfläschchen etc.) in einem Becher.

Noch mehr Container. Hier ein Drehregal, in das eigentlich Gewürze reinkommen. Eine pfiffige Aufbewahrung für Knöpfe, Brads, Klammern, Pailletten, Perlchen und alles andere, was klein genug ist, hübsch bunt und man gerne im Zugriff hat. Weiterer Vorteil: man sieht, was drin ist und benutzt es auch häufiger!

Und jetzt noch zwei sehr hübsche Idee für alle, die Kinder haben, die genau in dem Moment, in dem Mama mal was basteln oder scrappen will, unbedingt AUCH mitbasteln wollen. Toll, wenn sie dann einen eigenen Bereich haben, der Mamas Auswahl schon sehr nahe kommt. Hier ein kleines Schränkchen (natürlich in Griffhöhe angebracht) mit allem, was ihr eurem Kind zur Verfügung stellen wollt. Trainiert übrigens auch gleich wieder das Aufräumen nach dem Basteln.

Und wenn dann daneben noch ein kindgerechter Tisch steht, der Platz für's Werkeln bietet UND noch eine raffinierte Zusatzaufbewahrung hat – dann ist der gemeinsame Bastelspass doch gerettet! Die Fächertasche ist übrigens ein umfunktioniertes Gartenutensilo, das mit Klettband am Tisch angebracht ist.

Wenn ihr jetzt noch weiter lesen wollt, dann schaut mal bei "Better Homes and Gardens" vorbei und geht mit weit offenen Augen durch Einrichtungshäuser, Supermärkte und natürlich Flohmärkte!

Und ich glaube, ich gehe dann auch mal was aufräumen und umorganisieren. Das Genie beherrscht zwar angeblich das Chaos, aber es hat schon was, wenn man alles auf Anhieb findet, oder?

Das wird ein hartes Jahr für mich

Eins der ersten Dinge, die ich im neuen Jahr mache, ist, nachzuschauen, welche Farbe Pantone als "Farbe des Jahres" definiert hat. Und – was soll ich sagen? Ich war entsetzt! Lila. Absolute No-Go-Farbe für mich. Es gibt Farben, die liebe ich heiß und innig und dauerhaft. Giftgrün z.B. Also, eher so limettengrün. Oder ein sattes dunkelblau. Auch gerne in Kombination.

Dann gibt es Farben, die ich mal mehr und mal weniger mag. Orange z.B. finde ich zur Zeit ziemlich klasse. Das ist so schön frisch. Die Präferenz kann sich aber auch wieder ändern. Aber LILA geht gar nicht. Das wissen alle, die mich auch nur halbwegs gut kennen. Weder in meinem Kleiderschrank noch in meinem Scrapzimmer findet sich irgendetwas in der Farbe lila. Beere – ja. Zartviolett – meinetwegen. Aber lila? Nein. Nix. Nada. Und da ändert sich auch nix dran, wenn diese Farbe "Ultra Violet" heißt und total hip ist. ICH. MAG. SIE. NICHT.

Und so sieht sie aus – die Farbe des Jahres 2018.

Jetzt  habe ich natürlich ein Problem: nur weil ICH die Farbe nicht mag, heißt es ja noch lange nicht, dass IHR sie nicht mögt. Ich bin sogar sehr sicher, dass viele von euch jubeln und sagen: "endlich mal kein grün oder rosa!"

Ich werde mich also dem Trend beugen schauen, was wir euch in Lila so anbieten können. Und da haben wir schon so einiges im Programm: Spiegelkarton z.B und Mousse und Pasten für Schablonen und natürlich Stempelkissen! Farben und Stifte und auch bei den Papieren sind schon einige lilalastige Exemplare dabei!

Für alle Lila-Liebhaber ist also gesorgt, aber bitte erwartet NICHT, dass ich jetzt lauter Beispiele in Lila poste. Das schaffe ich nicht. 😉

Oh! Hier noch mehr zum Thema "Ultra Violet" in unserem Shop. Kauft gerne alles weg!

Man lernt nie aus

Ich kann englisch. Einigermaßen. Ich komme zurecht und verstehe mehr, als ich sprechen kann. Das ist vermutlich immer so. Meine Französischlehrerin fand es schon in der 11. Klasse faszinierend, mit welch geringem Wortschatz ich auskomme. Ich habe halt immer umschrieben, wenn mir das richtige Wort fehlte. Geht auch. Aber englisch kann ich eigentlich ganz gut. Und trotzdem lernt man nie aus. Vor allem, wenn man Stempel in den USA einkauft und sich fragt, was denn wohl "Lawn Fawn" heißt oder "Throttle Spinner".

Richtig interessant wird es allerdings dann bei den Stempelkissenfarben. Da tauchen Begriffe auf, die ich in meinem Leben noch nie gehört habe. Und bin dann einigermassen verblüfft, wenn ich deutsche Übersetzung dazu lese. Übrigens nutze ich dazu am liebsten leo.org – aber das nur am Rande.

Jedenfalls habe ich heute wieder so wichtige Worte wie "Danube" gelernt. In Verbindung mit "Blue" hatte ich zwar schon an Wasser oder etwas ähnliches gedacht, aber dass das einfach "Donau" heisst, hat mich dann doch verblüfft.

Und so sieht angeblich Donauwasser aus. Hmmm…ich weiss ja nicht…muss wirklich ein sehr schöner, sonniger Tag sein. Ich habe jedenfalls die Donau noch nie so blau gesehen. Aber wer bin ich denn, mich über Farbnamen zu echauffieren. Da amüsiere ich mich lieber noch ein bisschen damit.

"London Fog" finde ich zum Beispiel ziemlich treffend: ein kaltes, nebliges Grau. Oder "Love Letter", was man zwar eher nicht mit "liebesbriefrot" übersetzen würde, aber doch genau das rot ist, das man als 13-Jährige für die Herzchen in den Liebesbriefen verwendet hat.

Ihr seht: Stempeln bildet (wenn man sich die Mühe macht und die Übersetzungen nachschlägt) und wenn ihr jetzt auch ein bisschen Spaß haben wollt mit Farbnamen, dann schaut euch die Rubrik der Memento-Stempelkissen an. Da gibt es ganze 36 Farben mit mehr oder weniger kreativen Übersetzungen.

Der alternative Weihnachtsbaum

Wenn alle losziehen und eine Tanne kaufen, dann regt sich in mir die Rebellin, die sich fragt "muss es an Weihnachten immer so traditionell sein?". Viele werden mir antworten "ja, unbedingt!". Ich sehe das anders. Ich mag es, wenn man auch mal aus den Konventionen ausbricht und eben NICHT das tut, was alle tun. Zum Beispiel Weihnachtskarten basteln, auf denen KEIN Baum zu sehen ist. Naja, jedenfalls kein gängiger Weihnachtsbaum.

Und so ist diese Karte hier entstanden. Auch mit einem Gewächs, aber eben keinem Baum, sondern einem Kaktus. Ich meine, in vielen Teilen dieser Welt gibt es gar keine Weihnachtsbäume. Aber gefeiert wird trotzdem. Dann eben mit Kaktus. Warum auch nicht?

Immerhin bin ich bei den klassischen Weihnachtsfarben geblieben: rot, grün und gold. Einen pinken Kaktus wollte ich dann doch nicht haben.

Und so geht's:

  • Hintergrund in braun aufstempeln
  • Kaktus in schwarz stempeln, den Topf ebenfalls in schwarz passgenau drunter stempeln – gleich noch den Text dazu – das schwarze Stempelkissen ist ja eh grade offen
  • den Kaktus in verschiedenen Grüntönen kolorieren (ja, über das braun drüber – das geht gut!)
  • trocknen lassen! Eventuell mit einer Heissluftpistole nachhelfen
  • die Lichter in rot und gold kolorieren
  • die weiße Karte etwas kleiner schneiden und auf eine Karte in rot oder braun aufkleben
  • den Rand mit einem schwarzen Stift frei Hand umranden (trau' Dich! Es ist einfacher, als man denkt!)
  • final noch einen Glitzerstein (wahlweise auch eine Paillette) aufkleben

Ich habe das Stempelset "Merry Cactus" von Hero Arts und den Hintergrundstempel "Eline's Brush XL" von Marianne Design verwendet, Stempelfarbe von Artemio und mein Lieblingsschwarz: Versafine Onyx Black. Zum Kolorieren die "Clean Color Real Brush" von ZIG und den Pentel Gelroller in frostgold. Der schwarze Scribbelrand ist mit dem Micro Pen Black in 0,35 mm entstanden und der Glitzerstein ist aus eigenen Beständen.

Und? Würdet ihr euch über so eine unkonventionelle Karte zu Weihnachten freuen? Mal sehen, wer sie von mir dieses Jahr bekommt!

Aller guter Dinge sind drei!

Und so ist das auch bei den neuen Kollektionen von Fancy Pants. Nach „neutral“ und „Halloween“ fehlt nur noch die obligatorische Weihnachtsserie. Dieses heißt „Holiday Hustle“ und ich musst erst mal meinen heißgeliebten LEO bemühen, um eine sinnvolle Übersetzung zu finden. Neben „Betrügerei“ und „Schwindel“ bot mir das Übersetzungsprogramm auch „Betriebsamkeit“ an und ich habe beschlossen, dass ich es mit „Weihnachtstrubel“ übersetzen würde. So ungefähr.

Passend insofern, dass auf den Papiere neben VIELEN Geschenken und Bäumen, auch Stadtansichten und Autos zu finden sind. Also: eher der Trubel VOR Weihnachten, als die – üblicherweise doch eher geruhsamen – Feiertage.

Farbentechnisch ganz meins: ein bisschen rot, helles (!) grün und viel helles blau. Dazu als Kontrast grau und schwarz und somit für ganz viele weihnachtlichen Fotos geeignet.

Auch klasse: das sog. Brag Book, das es in dieser Serie gibt. Ein kleines Album, das sich ideal für eine December Daily eignet.

Halloween – muss das sein?

Das frage ich mich jedes Jahr wieder. Diese ganzen gruseligen Gestalten, dieses Gekreische „Süßes oder Saures!!!“, diese Flut an Süßigkeiten! Geht es mir auf den Keks (wie passend!) oder bin ich einfach nur ein bisschen neidisch, weil es das in meiner Kindheit nicht gab? Mal davon abgesehen, dass ich mich wahrscheinlich gar nicht getraut hätte, an fremde Türen zu hämmern und um Gummibärchen zu betteln. Aber das ist ein anderes Thema.

Man kann zu Halloween stehen, wie man will. An den mega-niedlichen (und nur ein bisschen gruseligen) Papierkollektionen komme ich doch nicht vorbei. Dieses Jahr hat es mit „Spellbound“ von Fancy Pants besonders angetan. Warum? Weil farbentechnisch nicht nur das von mir verhasste lila drin ist, sondern auch ganz viel schönes orange, schwarz und hellhimmeltürkisblau. Und das ist natürlich grossartig! Und so finde ich auch für dieses Papier eine nicht-halloweenige Verwendung, überklebe Spinnen und Gruselgestalten oder nutze einfach die Rückseite. Z.B. die mit den Punkten drauf.

Ich erinnere mich…

Kennt ihr das? Wenn ihr so durch alte Fotos oder Alben blättert und ein einziges Bild eine ganze Geschichte, Gerüche und Gefühle entstehen lässt? Man erinnert sich plötzlich an Musik, die man gehört hat oder Menschen, die man schon vergessen glaubte. Oft grübelt man dann lange "wann war das denn?" "wie hiess noch das Mädchen, mit dem ich im Urlaub Freundschaft geschlossen habe?" "wo um alles in der Welt steht denn dieses tolle Hotel?". Manchmal fällt es einem wieder ein, manchmal kommt man auf die glorreiche Idee und schaut auf die Rückseite der Fotos und findet dort Informationen.

Scrapbooking ist genau das: Festhalten von Momenten und die Erinnerung wach halten. Hilfreich ist dann z.B. das Journaling, also: erklärender Text. Der kann ganz lang sein (wenn man eher eine Labertasche ist, wie ich), oder auch nur kurz. Es kann nur ein Titel sein, der prägnant ist oder ein Datum. Erlaubt ist, was gefällt und falsch oder richtig gibt es bei Scrapbooking sowieso nicht.

Die Wahl der passenden Papiere kann schwierig sein, wenn man es gerne zu Zeit, Ort, Geschehen und Farben passend haben möchte. Oder man wählt einfach eine neutrale Kollektion, wie z.B. "Take Note" von Fancy Pants, die zu ganz vielen Gelegenheiten passt.

Und dann: einfach loslegen. Fotos aufkleben, mit Verzierungen versehen (wer mag), von  Hand oder mit Schreibmasche/Computer einen Text auf einfarbigen Cardstock schreiben und aufkleben. Schon ist das erste Layout fertig. Probiert es aus!

Aber – Vorsicht! Scrapbooking kann süchtig machen!

Willkommen zum Stempelmeer Blog

Hier gibt es jede Menge Tips und Infos.  Wir bei Stempelmeer glauben an Deine Kreativität.

Wir erzählen Dir über Stempel, Farben etc. Wie Du es benutzen kannst und wie Du tolle Ergebnisse schaffst.

Natürlich zeigen wir auch Beispiele und Anwendungen, aber wir machen keine fertigen Bastelpackungen oder Anleitungen zum Nachbasteln. Ideen hast Du genug, was Du zur Umsetzung brauchst, gibt es bei uns.

Wir sind selbst begeisterte Bastelfans, wir kennen und testen die Produkte auch privat. Das setzen wir in unserem Sortiment um und bieten eine Riesen-Auswahl an Produkten rund um Scrapbooking, Motivstempel, Kartengestaltung, Stanzen…. und was Du daraus machst? Deine Sache, denn kreativ bist Du doch selber!

© 2004 - 2019 Stempelmeer Blog …