Motivstempel
 

 

 Thema: Motivstempel - tausende Motive für Dein kreatives DIY-Projekt  zurück


Motivstempel unterscheiden sich danach, wie sie montiert werden. Stempel montieren heißt es, den Stempel auf einem Griff festmachen. Nur mit einem guten, glatten Griff kann man den Stempel auch sauber abdrücken.

  • Holzstempel - Gummi montiert auf Holz
  • Holzstempel - der Klassiker aus Holz und Gummi. Er besteht aus dem Holzgriff und eine Stempelplatte aus Gummi. Dazwischen die klebende Schicht aus einem festen Schaumstoff (Moosgummi). Und wenn es heute auch viele andere Arten von Stempeln gibt, findest Du immer diese drei Teile.
  • Acrylstempel - montiert auf eine Acrylblock
  • Der Acrylblock ersetzt das Holz und das hat einige Vorteile:
    • ein Acrylblock ist transparent und so kannst Du immer sehen, wohin Du stempelst.
    • Du brauchst nur wenige Acrylblöcke zum Stempeln, denn ein Block nimmt immer wieder andere Stempel auf. Das spart Platz im Schrank.
    • Du kannst verschiedene Motive auf den Acrylblock haften und Dir so Deinen Stempel selber machen. Dass funktioniert besonders gut bei Clear Stamp-Sets mit Buchstaben.
    • Als Cling Stamp kannst Du auch Gummistempel auf dem Acrylblock festmachen. Cling Stamps sind schon auf einem Haftschaum (Gummi mit selbsthaftender Schaumschicht) montiert und können damit direkt auf den Acrylklotz befestigt werden. Wenn Du das Gummi hast und Du Dir den Stempel selber machen willst, dann brauchst Du EZMount.

Der zweite wichtige Unterschied ist natürlich die Stempelplatte - das Material, aus dem das Motiv gefertigt wird:

  • Stempel aus Gummi
  • Das vulkanisierte Gummi gibt es längst nicht mehr nur in rot, inzwischen gibt es die verschiedensten Farben. Der Gummistempel ist unverwüstlich und damit für alle Farben und Techniken geeignet

  • Clear Stamps - transparente Stempel aus Silikon oder Acryl (Photopolymer)
  • Die clear Stamps (klare Stempel) haben sich sehr durchgesetzt, denn die Stempel-Sets enthalten gleich mehrere Motive und sparen auch den Holzklotz. Clear Stamps werden auf einen Acrylklotz montiert und sind sehr flexibel. Der besondere Vorteil ist, dass Du immer genau siehst, wo Du hinstempelst. Clear Stamps sind verfärben sich im Licht, aber das ist kein Problem: einfach in der Schublade aufbewahren - da ist es dunkel!

  • Cling Stamps - das beste aus zwei Welten
  • Cling Stamps sind Gummistempel mit einer haftenden Rückseite, die wird dann auf eine Acrylklotz geklebt. Gute Clingstamps sind nahe am Motiv ausgeschnitten und so siehst Du auch hier, wohin Du stempelst. Und wie bei den Clear Stamps sparst Du Platz und Holzgriff.

Um den Motivstempel einzufärben, bzw. um das Motiv bunt zu machen, brauchst Du ein Stempelkissen. Welches Stempelkissen für welches Papier und für welchen Untergrund? Wir haben die wichtigsten Unterschiede hier erklärt.

Es gibt aber noch ein paar andere Möglichkeiten, die Farbe auf den Stempel zu bringen:

  • Stifte zum Einfärben von Stempeln
  • Diese Technik ist besonders für filigrane Blumenmotive geeignet: direkt auf dem Stempel die Blüten, Blätter und Stengel anmalen und abstempeln. Wenn die Farbe zwischendurch antrocknet, hilft ein vorsichtiger Sprühnebel aus der kleinen Sprühflasche (Mini Mister).
  • Acrylfarbe auf kräftige Motive
  • Die feste Acrylfarbe für flächige Motive oder einfache Muster gibt auch dann einen satten Stempelabdruck, wenn das Papier sehr rau und saugfähig ist.
  • Farbe wegnehmen oder negativ stempeln
  • Farbe auf eine flächigen Stempel auftupfen, mit einem anderen Motivstempel auf den ersten Stempel drücken: jetzt wird die Farbe am zweiten Motivstempel und mit dem Ersten stempeln wir das Motiv negativ - also die Fläche ist farbig und das Motiv bleibt farblos. Das macht sich schon sehr gut auf einer Karte! Jetzt noch mit dem zweiten Motivstempel und einer anderen, passenden Farbe stempeln ... Diese kreative Basteltechnik braucht ein bischen Übung, aber der Effekt lohnt sich!
  • Schwarz stempeln und bunt malen
  • Und der Klassiker unter den Stempelkissen für Bastler und Scrapper ist natürlich schwarz. Die Umrisse des Motives sind schnell gestempelt und dann mit Farbe das Bild kolorieren. Diese Farben empfehlen wir zum Kolorieren und anmalen - nicht nur von Stempelbildern!

Ausführliches zum Thema Stempelpflege findest Du hier.

Beim Gebrauch setzen sich die Rillen im Stempel zu: Farbe, Papierstaub, Fingerabdrücke usw. Schliesslich sind wir am Basteln und nicht in einem Reinraum! Mit der Zeit würde der schöne, präzise Abdruck verloren gehen.

Also nicht zu lange warten. Als Hausmittel hilft schon einfach ein feuchter Lappen und der Stempel wird gleich nach der Benutzung dort ein paarmal eingetupft - dann trocknet nichts ein und das hilft bei den meisten Farben schon ganz gut.

Ist der Stempel sehr filigran, dann geht das besser mit ein Schrubberbox.

Manche Farben sind aber nicht wasserlöslich und trocknen schnell - da muss ein Stempelreiniger her.

Clearstamps aus Photopolymer verfärben sich mit der Zeit und lassen sich auch nicht mehr vollständig reinigen - das ist der Beweis, dass wir damit etwas gemacht haben und kein Schmutz.

Wenn Clear~ und Clingstamp nicht mehr auf dem Acrylblock haften, hilft einfach etwas Wasser und Spülmittel, dann klebt es wieder gut.

Aufbewahren von Stempeln, ist eigentlich ganz einfach - flach, dunkel und übersichtlich sollte es sein.

  • Flach, damit sich die Stempel nicht verformen bei langer Lagerung.
  • Dunkel, weil Clearstamps lichtemfindlich sind und sich verfärben.
  • Übersichtlich, damit Du auch immer alle Motive sehen kannst und inspiriert wirst.

* inkl. MwSt., zzgl.Versandkosten